Der Diakonat in Württemberg

Der Diakonat in Württemberg hat Tradition und Zukunft. Viele Menschen haben ihn mitgestaltet und entwickeln ihn weiter. Auf dieser Seite sind Texte und Informationen verlinkt, die zu einem ersten Überblick und Orientierung im Diakonat in Württemberg helfen können.

Gesetzliche Grundlagen

Das Diakoninnen- und Diakonengesetz von 1995 war ein Meilenstein der Entwicklung des hauptamtlichen Diakonats in Württemberg. Zuletzt wurde 2013 die Präambel neu gefasst.

Ansprechpersonen

Der Diakonen- und Diakoninnentag ist ein beratendes landeskirchliches Gremium, das sich aus den Berufsgruppen und Gemeinschaften im Diakonat zusammensetzt. Hier sind die Diakoninnen und Diakone gemeinsam vertreten. Im Evangelischen Oberkirchenrat ist das Referat Diakonat dem Dezernat 2, Kirche und Bildung, zugeordnet.

Was ist...?

Für viele Begrifflichkeiten rund um den Diakonat ist eine kurze Beschreibung hilfreich wie auch für die Diakoninnen und Diakone selbst.

  • Glossar mit Begriffen rund um den Diakonat des Diakonen- und Diakoninnentag

  • Diskussionspapier "Diakoninnen und Diakone in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg" aus dem Team des Zentrum Diakonat. Dezember 2015

Jüngere Geschichte: Das Diakonatsprojekt und das Maßnahmenpaket I der Landessynode (2008-2013)

Die 14. Landessynode (von 2008- 2013) beschäftigte sich intensiv mit dem Diakonat, u.a. durch den Sonderausschuss Diakonat. Als Investition in die Zukunft wurde ein erstes Maßnahmenpaket sowie die Veränderung der Präambel des Diakoninnen- und Diakonengesetzes beschlossen sowie ein Positionspapier zum geistlichen Amt in evangelischer Perspektive veröffentlicht.
Parallel wurde das Projekt "Diakonat - neu gedacht, neu gelebt" in fünfzehn Teilprojekten umgesetzt und wissenschaftlich begleitet. Die Buchreihe "Diakonat - Theoriekonzepte und Praxisentwicklung" macht viele wichtige Erkenntnisse aus dieser Arbeit zugänglich.

  • Maßnahmenpaket I der 14. Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg 2013

Jüngere Geschichte: Zwischenbericht zum Maßnahmenpaket I im Diakonat (2017)

"Der Diakonat leistet einen wichtigen Beitrag zum gesamtkirchlichen Auftrag im Hier und Heute. Um diesen Auftrags- und Menschenwillen, an die wir mit dem Evangelium gewiesen sind, gilt es den Diakonat als einen Dienst innerhalb des einen Amtes, in das wir berufen sind, zu stärken. In ihm liegt Potential für bevorstehende Aufgaben und Herausforderungen. Den Kairos zur Positionierung und Weiterentwicklung haben wir in Württemberg genutzt", so Oberkirchenrat Werner Baur in seinem Bericht an die Landessynode im November 2017. In diesem fasst er, ausgehend vom Maßnahmenpaket I im Jahr 2013, "die bisherigen Arbeitsergebnisse und Erkenntisse in 12 Hauptaussagen zusammen."

Unterstützende Angebote für Diakoninnen und Diakone

Um den vielfältigen Anforderungen auf Dauer gut begegnen zu können, sind neben fachlichen und geistlich-theologischen Fortbildungen immer wieder die Inanspruchnahme von unterstützenden Angeboten sinnvoll und daher von der Landeskirche eingerichtet.

  • Geistliche Begleitung für die Mitarbeitenden der Landeskirche,
    Informationen unter geistlich-leben.de.