Religionspädagogische Zusatzqualifikation

Im Rahmen der Aufbauausbildung kann eine religionspädagogische Zusatzqualifikation erworben werden. Diese berechtigt dazu, bis zu sechs Wochenstunden "Evangelische Religionslehre" zu unterrichten. In Ausnahmefällen kann die religionspädagogische Zusatzqualifikation auch noch zu einem späteren Zeitpunkt erworben werden.

Voraussetzung ist eine vorhandene religionspädagogische Grundausbildung, wie sie z.B. an der Evangelischen Missionsschule in Unterweissach oder dem Theologischen Seminar Bibelschule Aidlingen im Rahmen der Ausbildung erworben wird.

Im Verlauf der Aufbauausbildung ist für die religionspädagogische Zusatzqualifikation folgendes nötig:

  • Die zehn wählbaren Kurstage sind im Bereich der Religionspädagogik zu belegen.

  • Über zwei Jahre werden vier Stunden Religionsunterricht an zwei Schularten in zwei Schulstufen (Primarstufe und Sekundarstufe I) zu erteilt. Hierzu ist es sinnvoll, frühzeitig mit der zuständigen Schuldekanin bzw. dem zuständigen Schuldekan Kontakt aufzunehmen

  • In zeitlicher Nähe zur Zweiten Dienstprüfung der Aufbauausbildung wird die religionspädagogische Ergänzungsprüfung bestanden. Hierzu gehören zwei Lehrproben mit entsprechenden Unterrichtsentwürfen.

Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich gerne:
Kirchenrat Ulrich Ruck
Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart
Fon: 0711 2149 -290
ulrich.ruckdontospamme@gowaway.elk-wue.de